16 Sep

Energiebilanz in Tschechien

Reisende können aufatmen: Wer nach Tschechien reisen möchte, kann getrost alle seine Elektrogeräte dort anschließen, denn die Netzspannung beträgt im Land fast ausnahmslos 220 bzw. 230 Volt. In ganz seltenen Fällen findet man noch eine Netzspannung von 110 Volt vor. Doch wie ist der Energieverbrauch an sich im Land? Müssen die Tschechen auch so sehr ihre Stromanbieter vergleichen, wie wir Deutschen es tun? Hier kommen die Daten des Landes von 2007, was die Energieversorgung angeht, im direkten Vergleich mit der Bundesrepublik:

Was die Stromerzeugung angeht, so lag der geschätzte Wert für Tschechien (in Millionen Kilowattstunden) bei 82.880. Zum Vergleich: In Deutschland waren es 594.400. Den Stromverbrauch im Jahre 2006 schätzte man auf 61.52 in Millionen Kilowattstunden. In Deutschland waren es etwa 549.100.

Gewonnen wurde der Strom Tschechiens vor allem aus fossilen Energieträgern, wie etwa Erdöl oder Steinkohle. 20 Prozent wurden durch Atomenergie erzeugt und 2,9% durch Wasserkraft. Andere Energieformen wie zum Beispiel Windenergie kamen auf 1 Prozent. In Deutschland wurde Strom aus folgenden Energieträgern gewonnen (Stand 2005): 82,8% fossile Energieträger, 12,5 % Kernenergie, Wasser- und Windkraft 1,2%, sonstige Energieformen (z.B. Solarstrom) 3,5%.

Hierbei zeigt sich, dass Deutschland in diesem Punkt fortschrittlicher denkt: Es wird weniger Strom durch Kernkraft erzeugt und man bemüht sich, in Erneuerbare Energien zu investieren. Auch kann man als Kunde in Deutschland Stromanbieter vergleichen und sich beispielsweise solche aussuchen, die sich auf Ökostrom spezialisiert haben. Dieser ist zwar teurer, wird jedoch aus nachhaltigen Rohstoffen gewonnen und schont somit die Umwelt und das Klima, was in Zeiten der globalen Erwärmung nicht zu unterschätzen ist!

Im Jahre 2008 lag der Erdölverbrauch in Tschechien bei 212.800 Barrel täglich (1 Barrel bedeutet 159 Liter). In der BRD waren es stolze 2.569.000 täglich! Tschechiens Erdgasverbrauch lag 2008 bei 8.719 (in Millionen Kubikmeter pro Jahr), in Deutschland waren es 95.790 (in Millionen Kubikmeter pro Jahr).