11 Dez

Kurzurlaub in Prag

Die tschechische Hauptstadt ist schon lange ein Magnet für Touristen aus ganz Europa und dem Rest der Welt. Hauptgrund hierfür ist das vielseitige Angebot an möglichen Freizeitaktivitäten: Kultur- und Architekturfreunde fühlen sich hier genauso wohl wie Gäste, die es vor allem auf das Nachtleben abgesehen haben. Neben seiner langen Geschichte und seiner günstigen Lage, relativ zentral in Europa, gilt Prag außerdem als günstig, im Vergleich zu anderen Metropolen wie Paris und London. Selbst Familien mit mehreren Kindern und Studenten können hier einige Tage verbringen, ohne dass sie sich einschränken müssen.

Schnelle Anreise aus Deutschland

Um aus einer deutschen Region nach Prag zu kommen, gibt es verschiedene Wege. Touristen aus Sachsen oder Bayern sind mit dem Auto am besten dran: In nur wenigen Stunden haben sie die Hauptstadt des Nachbarlandes erreicht. Ein großer Vorteil bei der Anreise mit dem eigenen PKW: Sie lässt sich flexibel planen, so kann man beispielsweise Freitag nach Feierabend los und ist zum Abendessen in Tschechien. Auch die Rückfahrt lässt sich so lange wie möglich herauszögern. Bei einem Kurztrip über das Wochenende reicht es, wenn man Sonntagabend wieder abreist. Prag ist aber auch gut mit dem Zug und mit dem Flugzeug erreichbar. Dadurch können auch Besucher aus nördlicheren oder westlicheren Bundesländern schnell einreisen: Einfach mit dem Auto zum nächsten Großflughafen fahren, dass Auto parken, etwa in Frankfurt bei Parkeasy und losfliegen – die Landung in Prag lässt keine Stunde auf sich warten.

Den Wochenendurlaub gestalten

Die meisten Kurzurlaube finden über das Wochenende statt. Wer Freitagabend in Prag ankommt, bringt am besten erst das Gepäck ins nächste Hotel und macht sich dann auf den ersten Rundgang durch die Stadt. Schöne Restaurants gibt es dort etliche, sodass hier auch ein ausführliches Abendessen mit traditioneller tschechischer Hausmannskost möglich ist. Wer vor allem zum Feiern gekommen ist, kann danach direkt durch die Bars und Clubs ziehen. Gäste, mit Interesse an Geschichte und Kultur, ziehen sich dagegen besser zeitig zurück – bei Tageslicht gibt es nämlich sehr viel in Prag zu entdecken, sodass über die beiden Tage keine Langeweile aufkommt.