16 Feb

Tschechien Tourismus

Urlaub in Tschechien
Häufig wird angenommen, dass sich Tourismus in Tschechien hauptsächlich auf Städtereisen beschränkt. Dabei ist das vielseitige Land trotz steigender Urlauberzahlen ein echter Geheimtipp für Skifahrer. Auch wenn es kein Hochgebirge gibt, bieten doch viele Mittelgebirge die besten Bedingungen für Wintersport:

Auf erstklassigen Pisten und kilometerlangen präparierten Loipen, die gut ausgebaut sind, können sich auch Besucher mit kleinerem Geldbeutel ins Vergnügen stürzen. Mit zahlreichen Schlepp- und- Sesselliften modernster Technik, Rodel- und Bobbahnen sowie Skischulen und Skiverleih könnte das Angebot an Aktivitäten nicht größer sein und lässt keinen Wunsch offen. Hotels, Ferienhäuser und sonstige Unterkünfte sind günstig und werden auch hohen Anforderungen gerecht.

Auch Kinder sind in Tschecheien immer willkommen. Viele Hotels und Ferienhäuser sind mit einem Kinder Spielhaus, Schwimmbad oder Spielplatz ausgestattet, meist wird auch Kinderbetreuung stundenweise, halb- oder ganztags angeboten. Oft gibt es auch die Möglichkeit beispielsweise ein Berg Kettcar für die „großen Kinder“ zu leihen, dann sind alle Familienmitglieder beschäfttigt und die Mama kann es sich bei Massage und Wellness gut gehen lassen.

Darüber hinaus gibt es viele gute Restaurants und Bars für das Apres- Ski. Neben einem guten Preis- Leistungs- Verhältnis überzeugt Tschechien als Urlaubsziel für den Winter vor allem dadurch, dass die Skigebiete im Gegensatz zu anderen Ländern nicht überlaufen sind. Hier kann man atemberaubende Gebirgslandschaften in nahezu unberührtem Zustand genießen.

Skigebiete in Tschechien
Die bekanntesten und meistbesuchten Skigebiete liegen im Riesengebirge (Krkonoše), das seit 1953 ein Nationalpark ist. Mit 1602 Metern ist die Schneekoppe (Sn??ka) der höchste Berg des Riesengebirges. Zu den belliebtesten Skiegbieten zählen unter anderem Spindlermühle (Špindler?v Mlýn) im Herzen des Riesengebirges am Oberlauf der Elbe, Harrachsdorf (Harrachov), Petzer (Pec pod Sn??kou) am Fuß der Schnneekoppe, Rochlitz an der Iser (Rokytnice nad Jizerou), Johannisbad (Janské Lázne), Hohenelbe (Vrchlabí) sowie Jungbuch (Mladé Buky).

Die Skizentren liegen nah beieinander und sind durch Buslinien miteinander verbunden. Man kann mit einem speziellen Skipass auf bis zu zwei Pisten am Tag fahren. Ein Großteil der Touristen, die dort den Skiurlaub verbringen, kommt aus Deutschland und den Niederlanden.

Außerdem gibt es noch Skigebiete im Adlergebirge (Orlické hory) an der Grenze zu Polen, im Isergebirge, im Böhmerwald (Šumava), und im Erzgebirge (Krušné hory), was besonders für deutsche Touristen interessant ist. Weniger bekannt sind die Beskiden (Beskydy) in den Westkarpaten.

Die Vielfalt der Pisten, die einen abwechslungsreichen Urlaub versprechen, machen die gut zugänglichen Skizentren Tschechiens immer beliebter. Was die Qualität und Vielseitigkeit der touristischen Dienstleistungen betrifft, wird das Land den großen Skigebieten der Alpen zukünftig Konkurrenz machen.